Dr. Karl Kaus

Dr. Karl Kaus

 

* 17.07.1940 in Villach
† 30. Dezember 2015 in Baumgarten

 

Landesarchäologe
  

Kaus besuchte das Stiftsgymnasium St. Paul im Lavanttal. 1959 bis 1965 studierte er an der Hochschule für Welthandel und an der Universität Wien Rechts- und Staatswissenschaften. 1966 bis 1974  studierte er Ur- und Frühgeschichte unter anderen bei R. Pittioni und H. Mitscha - Märheim, die archäologischen Fächer und Volkskunde bei R. Wolfram und A. Klaar. 1974 promovierte er zum Dr. Phil. mit der Dissertation "Chronologie und Bestattungssitten der Hallstattkultur in Niederösterreich und im Nordburgenland. Seit 1969 war er als Ausgräber im Burgenland und seit 1973 als Archäologe am Burgenländischen Landesmuseum tätig. 1978 bis 1995 war er auch Universurätslektor in Wien mit einem lehrauftrag für Bodendenkmalpflege, Museumskunde und Ausstellungsgestaltung.

Karl Kaus war an über 600 Fundbergungen und Ausgrabungen im Burgenland beteiligt. Er gestaltete die Schausammlungen des Landesmuseums, zahlreiche archäologische Freilichtanlagen und war an über 200 Sonderausstellungen beteiligt. Seine Vortragstätigkeit erstreckte sich von großen internationalen Kongressen bis zur Lehrerfortbildung, Erwachsenenbildungseinrichtungen und Führungen. Seine Publikationen umfassen etwa 330 Titel. In der Landestopographie und in den meisten Ortsmonographien bearbeitete er den Urgeschichte - Teil.

2001 erhielt Kaus den Kulturpreis des Landes Burgenland.

Er wohnte mit seiner Frau, Dr. Margarete Kaus, in Baumgarten, wo er sich auch in der Gemeindepolitik engagierte.

Literatur:

  • 2006 erschien im Rahmen der Wissenschaftlichen Arbeiten aus dem Burgenland  (Band 114) ein Band "Burgenland. Archäologie und Landeskunde. Opera selecta" mit Neudrucken der wichtigsten Arbeiten von Karl Kaus und mit einem umfangreichen Publikationsverzeichnis. Unter den Arbeiten zur Urgeschichte: Urgeschichtliche Grabhügel im Burgenland und in Westungarn. - Das Kriegergrab von Siegendorf - Trinkgeschirr und Weingenuss in der Eisenzeit - Lagerstätten und Produktionszentren des Ferrum Noricum usw. Zahlreich waren auch seine Arbeiten zur Römerzeit, etwa über die norisch - pannonischen Hügelgräber, über die Bernsteinstraße usw.