Grab eines Decurio

 grab decurio

In Scarabantia ist der Name eines frühen Amtsinhabers belegt: In dem an die Stadt anschließenden Gräberfeld entlang der Straße nach Savaria wurde der Grabstein des Caius Sextilius Senecio, Decurio von Scarabantia, gefunden. Das Grabmal wurde vom Vater, Sextus Sextilius Nepos für den Sohn, seine Gemahlin und seine Töchter errichtet. Interessant ist die Mutter des Decurio: Kania Urbana war eine Freigelassene, also eine ehemalige Sklavin. Der Grabstein ist auch von der Qualität der Ausfertigung bemerkenswert. Der Dekurio ist hoch zu Roß, mit einer Schriftrolle in der Hand, dargestellt.

rechts: Grabsteine aus Walbersdorf, aufbewahrt im Ödenburger Stadtmuseum. Zwischen  Walbersdorf  und Pöttelsdorf, im Bereich des Friedhofes, befand sich eine villa Rustica, eine Ansiedlung römischer Veteranen.


pfeil top

footer-epochen roemerzeitfooter-epochen

pfeil top