Literatur           Autor

   
   
person

Dr. Theodor Möbius

 

* 24.12.1881 in Wien
† 28.05.1966 in Mödling

 

Leiter des Kammeramtes, SPD-Mitglied
  

Er war der Sohn eines Wiener Buchhändlers. Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Paris und Wien. wo er 1906 promovierte. Er trat in den Staatsdienst und war zunächst an der Bezirkshauptmannschaft Mödling tätig. 1914 bis 1918 leistete er Militärdienst. 1919 wurde er Beamter im Bundesministerium für Soziale Verwaltung.1922 wurde er in das Burgenland entsandt und Leiter der Sozialabteilung der neuen Landesregierung.

1925 wurde ein Beirat mit dem Wirkungsbereich einer Kammer für Arbeiter und Angestellte eingerichtet. Möbius wurde Leiter des Kammeramtes. Seit 1922 war er auch Mitglied der Landesexukutive der Freien Gewerkschaften. Im "Ständestaat" wurde die Arbeiterkammer 1934 einem Verwaltungskommissar unterstellt.  Möbius blieb zunächst noch als leitender Sekretär noch im Amt.  Mit 1. August 1934 wurde der Vertrag von Möbius, der Mitglied der Sozialdemokratischen Partei war, auf Weisung der Landesregierung nicht mehr verlängert, er musste aus dem Amt scheiden. "Mit ihm verlor die Arbeiterschaft einen gewissenhaften Anwalt ihrer Rechte, der sich auch in seiner Zeit vor seiner Beschäftigung in der Kammer als Vorstand der Abteilung für soziale Verwaltung um die Errichtung sozialer Institute des Landes verdient gemacht hatte".  (Burgenländische Heimat vom 11.8.1934)