person

Johann Hauser

 

* vor 1560
† nach 1594

 

Evangelischer Pfarrer in Donnerskirchen, "Superintendent"
  

Hauser war eine der herausragenden Gestalten unter den westungarisch - burgenländischen Pfarrern des Reformationszeitalters. Er war gebürtiger Kärntner und 1566 bis 1577 Prädikant in Villach. Dort gab er einen Katechismus in Druck. Als Flacianer musste er aus Villach weichen und wurde 1577 Pfarrer in Donnerskirchen. Er galt als "Superintendent" des ganzen Gebietes. 1582 wurde er vom Klosterrat abgesetzt. Die Einwohner von Donnerskirchen leisteten heftigen Widerstand. Hauser wurde Pfarrer in Bocksdorf in der Herrschaft Güssing. Dort erwarb er von Balthasar Batthyány einen Weingarten. Sein Schwiegersohn war Veit Aichholtzer in Schlaining. Um 1592 ging er nach Nußlau bei Auspitz in Mähren, wo er noch 1594 nachgewiesen ist. Hier gab er auch seinen neu bearbeiteten Katechismus heraus.

Harald Prickler, Beiträge zur evangelischen Presbyterologie des 16. und 17. Jhdts. auf den Batthyány - Besitzungen des heutugen Südburgenlandes, Wissenschaftliche Arbeiten aus dem Burgenland 102, S.51 f.